Pioniergeist in Hanau


Jede Idee braucht Macher, die sie umsetzen. Wir haben damit begonnen!

Im Pioneer Park wird Vielfalt gelebt:
Ein breites Wohnraumangebot ist uns dabei besonders wichtig. Daher schaffen wir im Quartier Wohnraum für alle Alters- und Einkommensklassen – zur Miete und zum Kauf.

Mit dem Pioneer Park gehen wir als Pioniere voran und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung: Wir schaffen bezahlbaren Wohnraum, stellen den Bewohnern Carsharing-Angebote in Form von E-Mobilen zur Verfügung und etablieren nachhaltige Energiekonzepte zugunsten eines klimaneutralen Quartiers.

Hier trifft Historie auf Innovation:
Es ist uns wichtig, den historischen Geist des Areals zu erhalten. Schützenswerte Gebäude werden daher revitalisiert und zu Gewerbe- oder Wohnraum umgebaut. Auch die kommenden Generationen spüren etwas vom Gestern.

Die Ziele des Pioneer Park

VIELFALT

Offenheit, Toleranz und soziale Gerechtigkeit

Ein Quartier gewinnt an Vielfalt, wenn es von Menschen aus unterschiedlichen Einkommensklassen, unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlicher Herkunft bewohnt wird. Um diesen Mix anbieten zu können, wird es im Pioneer Park Hanau verschiedene Wohnformen in allen Preisklassen zur Miete und zum Kauf geben. Bezahlbares Wohnen – z. B. in Form der Wohnungen im Triangle Housing – ist für uns dabei genauso wichtig umzusetzen, wie die Schaffung von Wohnraum für ältere Menschen und eine zeitgemäße, hochwertige Qualität in der Architektur.

FORTSCHRITT

Pioniergeist leben

Unser Anspruch ist, den Pioniergedanken stetig anzuwenden und immer einen Schritt voraus zu sein. Wir setzen fortschrittliche Konzepte im Pioneer Park um, z. B. mit der Planung von Mobilitätskonzepten, bei denen wir uns auf Elektromobilität konzentrieren. Auch im Wohnungsbau wird Fortschritt sichtbar: Es wird Angebote für generationenübergreifendes Wohnen und experimentelle Wohnformen geben.

NACHHALTIGKEIT

Den kommenden Generationen zuliebe

Auch in Sachen Nachhaltigkeit wollen wir anpacken und fortschrittlich sein: Es wird Nahwärme-Inseln geben, wir werden Kraft-Wärme-Kopplung anbieten und Biogas verstromen – für ein klimafreundliches Quartier. Außerdem schaffen wir Mobilitätsangebote, die es Menschen erleichtern, sich vom eigenen Auto zu verabschieden und „grüner“ zu leben.

Planung

Das Pioneer-Areal ist mit seinen rund 50 Hektar nicht nur die größte zu entwickelnde Fläche Hanaus, sondern zugleich ein Vorreiterprojekt in der Konversion von brachliegenden Militärliegenschaften zu urbanem, durch die Bevölkerung genutztem Wohnraum. Dadurch waren wir uns von Beginn der Planungen der besonderen Verantwortung dieses Projektes bewusst und gleichermaßen bestrebt, die Bewohner Hanaus und alle Interessierten transparent am Prozessablauf zu beteiligen.

Denn die Herausforderungen im Pioneer Park sind groß: Es galt beispielsweise Lösungen zu finden für möglichen Verkehrslärm, für Altlasten aus der US-Army-Zeit und natürlich auch für den beeindruckenden historischen Baumbestand, der den klimaneutralen Versorgungsanspruch im gesamten Gebiet ideal ergänzt. Hinzu kam, dass die neue Form der Kooperation von Kommune und privatem Investor ein Novum bei solch einem großen Projekt darstellt. Die Stadt Hanau zeigt sich dabei als hochprofessioneller und zuverlässiger Partner, die Zusammenarbeit ist zielorientiert und von gegenseitigem Vertrauen geprägt.

Das Baugebiet untergliedert sich in einzelne Bereiche mit unterschiedlichen Wohn-Schwerpunkten sowie markanten Namen wie „Grüner Saum“ oder „5 Brüder Ost“, die aber zusammen den einzigartigen Pioneer-Park-Charme versprühen werden. Dank unterschiedlicher Konzepte und Investoren können die künftigen Eigentümer sich auf vielfältige Angebote und Wohnformen freuen.

Die gesamte Fläche der ehemaligen Kaserne ist in Form eines offenen Fächers entstanden, weshalb das Areal durch seine Symmetrie eine außergewöhnliche Erscheinungsform bietet. Es ist elementarer Teil der Planungen, diesen besonderen Charakter beizubehalten und ihn als Basis für ein ebenso zukunftsweisendes wie vollumfängliches Wohnprojekt zu nutzen. In dem Zuge wurde beispielsweise auch die PionierWerk GmbH gegründet, ein Gemeinschaftsunternehmen der Stadtwerke Hanau (SWH) und des Energiedienstleisters GETEC GmbH. Das PionierWerk wird den neuen Bewohnern eine komplette Versorgungs-Infrastruktur aus einer Hand bieten.

Geschichte des Pioneer Park

Von der Pioneer Kaserne zum Pioneer Park Hanau

Von der Pioneer Kaserne zum Pioneer Park Hanau

Chronik
2. JANUAR 1937

BAU DES KASERNENGELÄNDES

Die Pionier Kaserne wurde vom Heeresbauamt Frankfurt für das Eisenbahn-Pionier-Regiment erbaut.

BAU DES KASINOS

Im ersten Bauabschnitt wurde das Kasino erbaut und als Mannschaftskantine genutzt. Das Gebäude ist von besonderem Denkmalwert und steht unter Denkmalschutz.

1939

ENTSTEHUNG DER „10 BRÜDER“

Die Gebäude befinden sich rechts und links des Haupttores des Pioneer Park und werden als „Fünf Brüder West“ und „Fünf Brüder Ost“ bezeichnet. Auch diese Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

DAS EISENBAHN-PIONIER-REGIMENT ZIEHT EIN

Die Kaserne wird am 28. Februar 1940 durch das Ersatz-Bataillon des Eisenbahn-Pionier-Regiments Nr. 68 unter dem Kommandeur Major Engelbrecht mit rund 1.000 Pionieren übernommen. Dessen Aufgaben bestehen damals darin, große Eisenbahn-Pionier-Parks mit Gleisanschlüssen und Sonderbahnhöfen innerhalb der Kaserne sowie an Main und Kinzig anzulegen.

1940
1945

DIE AMERIKANER ZIEHEN EIN

Am 28. März 1945 übernimmt die US-Army die Kaserne. Die Liegenschaft dient der größten US-Pionier-Einheit namens „130th Engineer Brigade“ als Heimatstandort. Den Namen „Pionier Kaserne“ behält die US-Army bei. Die Aufgabe dieser Einheit besteht darin, sämtliche in Hanau neu entwickelte Fahrzeuge und Gerätschaften zu testen und zu überprüfen.

EINE KIRCHE FÜR DIE PIONIER-KASERNE

In diesem Jahr wird die „Pioneer Chapel“ von den Amerikanern gebaut. Sie wird auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus errichtet. Die „Pioneer Chapel“ ist die einzige amerikanische Kirche in Hanau und steht mittlerweile unter Denkmalschutz.

1949
1950er Jahre

ENTSTEHUNG DES WOHNPARKS „TRIANGLE HOUSING“

Auf neun Hektar entstanden 18 drei- bis viergeschossige Wohngebäude mit 314 Wohneinheiten für die Soldaten und ihre Familien. Triangle Housing, das mit Pioneer Park eine Einheit bildet, grenzt direkt an das Waldgebiet der Auenlandschaft Bulau.

ENTSTEHUNG DES PFÖRTNERHAUSES

In der Nähe des Kasinos 1953 entstand ein Pförtnerhaus für die KFZ-Abfertigung, das die typischen Merkmale der Architektur der 50er Jahre aufweist.

1953
1980er Jahre

HANAU IST DIE GRÖSSTE GARNISON DER US-ARMEE IN DEUTSCHLAND

Die Militärgemeinde Hanau setzte sich aus insgesamt 17 Kasernen zusammen, darunter auch Standorte in Büdingen, Erlensee und Gelnhausen. Außerdem ist der Standort Hanau in den 80er Jahren eine der größten Garnisonen Europas der US-Armee.

ABBAU DES PERSONALS

Nach dem Fall der Mauer und dem Ende des Kalten Krieges ist Personal abgebaut worden, viele Einheiten wurden abgezogen und verlegt.

1990er Jahre
2001

VERSTÄRKUNG DER SICHERHEITSMASSNAHMEN IN DER PIONEER-KASERNE

Nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 in den USA haben sich die Sicherheitsmaßnahmen in den US-Kasernen stark erhöht. Dessen Ergebnis war ein eingeschränkter Zugang in die Kasernen. Alle Kasernen in Hanau-Wolfgang waren durch Tunnel oder Fußgängerbrücken miteinander verbunden.

PIONEER-KASERNE WIRD ZUM „GATEWAY TO EUROPE“

Pioneer-Kaserne wird zum Ankunftsort für neu eintreffende US-Soldaten. Für sie wurde ein „Welcome-Center“ eingerichtet, in dem sie so lange bleiben konnten, bis sie erfuhren, wo sie in den kommenden zwei bis drei Jahren stationiert sein werden.

2005
2008

DIE US-ARMEE VERLÄSST DIE PIONEER-KASERNE

Im Sommer 2008 übergibt die US-Armee die Kaserne an die Bundesrepublik Deutschland. Die Liegenschaft wird anschließend von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verwaltet und vermarktet.

„KLIMA-PIONIER-QUARTIER“

2015 bewirbt sich die Stadt Hanau mit dem Beitrag „Klima-Pionier-Quartier“ erfolgreich um Aufnahme in das Förderprogramm „Stadtumbau Hessen“.

2015
August 2016

DIE STÄDTISCHE BAUPROJEKT HANAU GMBH ERWIRBT DAS GELÄNDE

Zum ersten Mal tritt die Stadt Hanau damit bei der Konversion der ehemaligen Militärflächen als Käufer der Gesamtfläche auf. Die europaweite Suche nach einem Partner läuft an.

GRÜNDUNG DER PROJEKTGESELLSCHAFT LEG HESSEN-HANAU GMBH

Im Dezember 2016 wurde Hanaus Suche nach einem Konversionspartner von Erfolg gekrönt: Zwei Unternehmen der DSK-BIG haben die europaweite Ausschreibung gewonnen.

Dezember 2016

BEURKUNDUNG DES KOOPERATIONS- UND GESELLSCHAFTSVERTRAGES

Beurkundung des Kooperations- und Gesellschaftsvertrages zwischen den Projektpartnern für die LEG Hessen-Hanau. An der neugegründeten Gesellschaft sind die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG und die LEG Entwicklung GmbH mit 90 Prozent und die städtische BAUprojekt Hanau GmbH mit 10 Prozent beteiligt. Die Partner haben sich trotz unterschiedlicher Unternehmensanteile auf eine gleichberechtigte Stimmverteilung verständigt.

MEHRFACHBEAUFTRAGUNG

Auswahl von renommierten Architekten/Stadtplanern und Mehrfachbeauftragung für die Erstellung eines städtebaulichen Konzepts für den Pioneer Park Hanau. Sieger der Mehrfachbeauftragung, Albert Speer & Partner (AS+P), steht fest.

April 2017 — Juni 2017
Juli 2017 – Herbst 2018

KONKRETISIERUNG DES STÄDTEBAULICHEN KONZEPTES

Konkretisierung des städtebaulichen Konzeptes und Einbindung von Gutachtern, Partnern und Investoren; Beginn der Verhandlungen mit Bauträgern.

VERTRIEBSBEGINN „TRIANGLE HOUSING“

Im Bereich Triangle Housing entstehen 372 moderne Eigentumswohnungen durch die LEG Hessen-Hanau in den umfassend sanierten Bestandsgebäuden. Kaufinteressenten können sich auf der Triangle-Webseite über den aktuellen Stand informieren und virtuell durch die Musterwohnung mit Hilfe unseres 360º-Rundgang gehen.

April 2018
April 2018

DIE ERSTEN BAUTRÄGER IM QUARTIER STEHEN FEST

Die ersten Kaufverträge für rund 6,65 Hektar der Gesamtfläche des Pioneer Parks sind beurkundet. Die nun gefundenen Partner werden mit ihren Baumaßnahmen voraussichtlich ab Herbst 2019 beginnen.

BAUBEGINN

Baubeginn vorbereitende Maßnahmen Erschließung sowie Baubeginn vorbreitende Maßnahmen/Entkernung Hochbau Triangle Housing

Mai 2018
Oktober 2018

OFFENLAGE B-PLAN

Offenlage B-Plan und Konzeptausschreibungen für Baugruppen und die Nachnutzung von Pioneer Chapel und der Kantine

VERTRIEBSSTART DER EINZELHAUSGRUNDSTÜCKE

Vertriebsstart für 82 Einfamilienhausgrundstücke im Grünen Fächer und Grünen Saum mit Grundstücksgröße von 310 bis 575 qm.

Mai 2019
3. Quartal 2019 (geplant)

Baubeginn Hochbau

Baubeginn Hochbau erste Baufelder Pioneer Park und Satzungsbeschluss B-Plan

ERSTE HÄUSER IM TRIANGLE HOUSING SIND BEZUGSFERTIG

1. Quartal 2020 (geplant)
2020 (geplant)

ERSTE HÄUSER IM PIONEER PARK SIND BEZUGSFERTIG.

GESAMTFERTIGSTELLUNG PIONEER PARK

2024 (geplant)

Fragen und Antworten

An dieser Stelle wollen wir besonders häufig gestellte Fragen beantworten. Sie haben selbst eine Frage, die es noch nicht in unseren Fragenkatalog geschafft hat? Dann nutzen Sie gern das nebenstehende Formular. Taucht Ihre Frage mehrfach auf, nehmen wir sie in unsere Liste auf und beantworten sie zeitnah.

Da nicht alle Fragen beantwortet werden können, werden sie gebündelt. Schauen Sie vorher, ob ihre Frage vielleicht schon gestellt und beantwortet wurde. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert.

  • Was ist ein B-Plan

    Der B-Plan (Bebauungsplan) regelt die Art und Weise der Bebauung von Grundstücken und die Nutzung von freien Flächen. Der B-Plan wird durch Satzung beschlossen und schafft Baurecht. Ein Bebauungsplan umfasst in der Regel nur einen Teil des Gemeindegebietes, etwa eine Gruppe von Grundstücken oder einen Stadtteil. Der Bebauungsplan muss deshalb die Grenzen seines räumlichen Geltungsbereichs festsetzen. Nach dem Prinzip der Einräumigkeit darf sich der Geltungsbereich mehrerer Bebauungspläne nicht überschneiden. In der Regel besteht der Bebauungsplan aus einer Planzeichnung (Teil A) und einem textlichen Teil (Teil B). Nicht Teil der Satzung, aber im Rahmen des Verfahrens zwingend erforderlich, ist eine Begründung, in der die Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplans dargelegt sind.

  • Was ist eine Konzeptvergabe?

    Bei einer Konzeptvergabe werden Grundstücke nicht an den Meistbietenden vergeben, sondern an den Käufer mit dem besten Konzept. Das bedeutet, dass bei der Grundstücksvergabe die Qualität des eingereichten Konzepts ausschlaggebend ist und nicht der Preis. Zuvor werden in einer Ausschreibung Kriterien definiert, die die Konzepte erfüllen müssen. Beim Pioneer Park sind Konzeptvergaben u.a. für das Pförtnerhäuschen, die Pioneer Chapel und das Kasino geplant. Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie in Kürze auf unserer Website.

  • Was ist unter Konversion zu verstehen?

    Der Begriff Konversion beschreibt die Umwandlung oder Umnutzung von Brachflächen oder Nutzungsänderung von Gebäuden. Im Fall des Pioneer Park wird eine ehemalige militärische Anlage (Konversionsfläche) so umgewandelt, dass sie für zivile Zwecke genutzt werden kann (Wohnraum und Gewerbe). Der Begriff wird vor allem im Zuge der Umnutzung von ehemaligen militärischen Anlagen verwendet. Im Laufe der Jahre fand der Begriff auch bei anderen Entwicklungsflächen Anwendung. Hierbei kann es sich je nach Lage um eine bauliche Wiedernutzung (Inwertsetzung) oder um eine Folgenutzung (Revitalisierung) handeln.

  • Welche Investoren sind schon bekannt?

    Neben den eigenen Hochbauprojekten der LEG Hessen-Hanau (unter dem Namen Triangle Housing bekannt) gibt es weitere Investoren, die auf dem Pioneer-Gelände bauen werden. Bisher stehen folgende Investoren für den Pioneer Park fest: BAUSTOLZ Frankfurt GmbH, SGI Entwicklung mbH, Deutsche Reihenhaus AG, Wilma Wohnen Süd GmbH. Mehr Infos finden Sie in der Rubrik Partner > Investoren.

  • Werden auch Einzelgrundstücke zum Verkauf stehen?

    Ja! Aktuell werden die 82 Einfamilienhausgrundstücke an private Bauherren veräußert.

    Mehr zu den Baugrundstücken finden sie hier.

  • Wird es im Pioneer Park auch Mietwohnungen geben?

    Ja! Auf dem Gelände des Pioneer Park wird es eine Mischung aus Wohneigentum und Mietwohnungen geben.

  • Wer steht hinter dem Pioneer Park Hanau?

    Der Pioneer Park Hanau wird von der LEG Hessen-Hanau GmbH entwickelt. Die LEG Hessen-Hanau GmbH ist ein gemeinsames Unternehmen der DSK-BIG und der Stadt Hanau. Sie wurde für die Entwicklung der ehemaligen Pioneer Kaserne in Hanau gegründet. Die zur DSK-BIG gehörenden Unternehmen LEG Entwicklung GmbH und DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG halten gemeinsam 90 Prozent der Unternehmensanteile der LEG Hessen-Hanau GmbH. Die weiteren zehn Prozent hat die städtische BAUprojekt Hanau GmbH. Trotz unterschiedlicher Unternehmensanteile haben sich die Partner auf eine gleichberechtigte Stimmverteilung verständigt. Ein ungewöhnliches und partnerschaftliches Modell, das sicherstellt, dass alle Entscheidungen einvernehmlich gefällt werden.

  • Kann ich als Bauträger/institutioneller Investor noch Flächen im Pioneer Park erwerben?

    Die Flächen im Pioneer Park sind bereits mehrheitlich an verschiedene Partner verkauft worden. Der institutionelle Vertrieb für die übrigen Gebäude und Flächen läuft ausschließlich über die LEG Hessen-Hanau GmbH. Es sind keine Makler oder Vermittler beauftragt. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.